Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Wiki:

Aromen

Aromen sind Stoffe, die den Geruch und den Geschmack von Speisen definieren. Ursprünglich entstammt der Begriff dabei der griechischen Sprache und bedeutet „Gewürz“, was auf den Verwendungszweck hinweist. Heutzutage sind Aromastoffe jedoch in vielen Bereichen, wie der Parfümerie, bekannt, sodass zwischen den unterschiedlichen Arten differenziert werden muss.

In Verbindung mit verzehrbaren Produkten handelt es sich bei Aromastoffen folglich um Lebensmittelaromen. Sie haben das Ziel, den Eigengeschmack von Gerichten und Getränken zu perfektionieren. Hierfür setzen sie sich meistens aus einer Vielzahl an Komponenten zusammen, um eine harmonische Vereinigung differenter Düfte und Geschmäcker zu erzeugen. Daher lassen sie sich in der Patisserie ebenso einsetzen wie bei der Getränkeherstellung oder der Speisenzubereitung.

Im Allgemeinen sollte mit ihnen allerdings sehr sparsam umgegangen werden, da sie für gewöhnlich in hochkonzentrierter Form erhältlich und demnach sehr intensiv sind. Das macht Aromen auch so ergiebig, weshalb Profis und Koch-Laien sie gerne für die Speisenveredelung verwenden. Hier bestimmt jedoch ebenfalls die Qualität das Endresultat. Im Idealfall sollten deswegen nur Aromastoffe zum Einsatz kommen, die frei von jeglichem Zucker oder Süßungsmitteln sind und aus besten Rohstoffen gefertigt wurden. Damit die Aromen ihre Vorzüge bestmöglich entfalten können, entstanden mit den Jahren stetig neue Kompositionen, sodass Nutzer für jeden Zweck den passenden Aromastoff erhalten.

Zu diesen gehören:

Vanille-Aroma

Dieser Aromastoff ist das beliebteste Produkt, denn es lässt sich an Vielseitigkeit kaum übertreffen. So hebt sein angenehmer Geschmack die Schärfe von herzhaften Gerichten auf, überdeckt gekonnt die bittere Note mancher Menüs und verströmt in Verbindung mit Backwaren ein elegantes Aroma.

Rum-Aroma

Diese Zusammensetzung wird von dem unverkennbaren Geschmack einer erlesenen Rum-Sorte dominiert und passt in zurückhaltender Dosierung zu Cocktails ebenso gut wie zu Gebäck.

Lakritz-Aroma

Die herbe Nuance von Lakritz, die durch eine leichte Süße akzentuiert wird, galt bereits früher als alternatives Süßungsmittel. Mit dem Lakritz-Aroma erhalten Tees, Süßwaren oder Backwerk darum eine individuelle Geschmacksoptimierung.

Bittermandel-Aroma

Der renommierte Aromastoff steht bei Kennern auf Platz zwei der favorisierten Aromen und verbreitet einen prägnanten Duft. Sein Geschmack erinnert an Marzipan, weshalb Bittermandel-Aroma oftmals in Christstollen oder als Kombination mit echtem Marzipan auftaucht. Gleichzeitig optimiert es Liköre, darunter Amaretto, oder harmoniert mit verschiedenen Früchten.

Zitronen-Aroma

Der Geschmack von diesem Produkt fängt die Frische der Zitrone auf und vereint sie mit einer leicht säuerlichen Komponente. Somit unterstützt es feine Desserts oder sorgt in Backwaren für die zitronige Raffinesse.

Orangen-Aroma

Diese Komposition ist etwas lieblicher als das Zitronen-Aroma, besticht allerdings durch Varietät. Schließlich setzt das Aroma den eher herben Geschmack einer Orange mit ihrer Süße und dem unvergleichlichen Duft ihrer ätherischen Öle zusammen, woraus sich viele Verwendungsmöglichkeiten, wie in Kuchen, Soßen oder Nachspeisen, ergeben.

Limetten-Aroma

Die dritte Variante der Zitrusfrucht-Aromen ist sehr würzig und säuerlich. Bedingt durch ihren intensiven Geschmack eignet sie sich hervorragend für Cocktails.

Amarettini-Aroma

Eine modernere Zusammensetzung, die dem gleichnamigen Kleingebäck nachempfunden wurde und für eine perfekte Abrundung von Torten, Cremes oder heißen Getränken verantwortlich ist.

Kaffee-Aroma

Die Röstaromen von frisch gebrühtem Kaffee werden seit Langem für Kuchen und Cremespeisen verwendet. Demzufolge sind die entsprechenden Aromastoffe eine erstklassige Option, um die eigenen Desserts charmant durch den Kaffeegeschmack zu ergänzen.

Butter-Aroma

Wer auf den gehaltvollen Geschmack von Butter nicht verzichten möchte, aber dennoch das gesündere Pflanzenfett als Grundlage für die Kuchen- und Tortenkreationen präferiert, dem gelingt mit diesem Produkt eine clevere Zusammenführung von beidem. Dadurch punkten Backwaren mit einem buttrigen Aroma, ohne das Lebensmittel als Zutat zu nutzen.

Zimt-Aroma

Auch die Aromastoffe präsentieren den klassischen Zimtgeschmack, der einen Hauch Exotik in die Speisenwelt bringt und bei keinem weihnachtlichen Backwerk fehlen darf.

Lebkuchen-Aroma

Wie auch das Gewürz zeigt dieses Produkt eine ausgeprägte Note, die von einem dezenten Honiggeschmack umhüllt wird. Es bietet sich deshalb für Kuchen an, optimiert jedoch ebenfalls Likör oder Nachspeisen.

Butterkeks-Aroma

Eine neuzeitliche Zusammensetzung, die den traditionellen Butterkeksen entspricht und kreativen Personen den Weg zu schmackhaften Teigwaren ebnet.

Birnen-Aroma

Eine unterschwellige Weinnuance begleitet jenen fruchtigen Aromastoff. Deshalb ist ein Birnen-Aroma deutlich dezenter als das von anderen Früchten. Oft taucht das Produkt daraufhin in Edelbränden auf oder verfeinert Torten.

Pflaumen-Aroma

Getragen von einer süß-säuerlichen Geschmacksausprägung und leichten Bitterstoffen schafft das Pflaumen-Aroma eine extravagante Symbiose, die Desserts und dunkle Soßen aufwertet.

Granatapfel-Aroma

Diese liebliche Verbindung von Säure und fruchtigem Akzent unterstreicht Süßigkeiten, Backwerk und Getränke auf unkonventionelle Weise.

Ananas-Aroma

Da frische Ananas des Öfteren nicht fähig sind, ihre gesamte Bandbreite an Aromen nach außen zu projizieren, weil sie unreif importiert werden müssen, bringt ein solcher Aromastoff das Maximum an fruchtiger Frische mit sich. Sie schenkt Cocktails ein exotisches Flair und intensiviert den Fruchtgeschmack von asiatischen Suppen sowie Dessertsoßen.

Malaga-Aroma

Eine ausgewogene Zusammenstellung von unaufdringlicher Rum-Note und einem fruchtigen Akzent von Rosinen umgibt das Malaga-Aroma. Dadurch lässt es sich gleichermaßen mit herberen Speisen und süßen Gerichten vereinen.

Walnuss-Aroma

Ein milder Nussgeschmack breitet sich bei diesem Aromastoff aus und prägt Heißgetränke sowie Cremes mit dem unverkennbaren Aroma gerösteter Walnüsse.

Kokosnuss-Aroma

Ein Produkt, das für anspruchsvolle Nutzer bestimmt ist, denn es lässt sich nur schwer gewinnen. Dabei verbindet es den cremigen Geschmack der Kokosmilch mit dem Duft von Kokosöl und bringt beides bei Süßspeisen zur Geltung.

Grünes Minz-Aroma

Eine Komposition, die geschmacklich an Kaugummi erinnert und Eis, Tee oder Soßen eine gewisse Frische gibt.

Waldmeister-Aroma

Wer die edlen Aromen von frischem Waldmeister schätzt, bekommt mit diesem Produkt eine ideale Ergänzung für Waldmeistersirup oder eine schmackhafte Bowle.

Kürbis-Aroma

Jene Zusammensetzung basiert auf dem Hokkaidokürbis und präsentiert das Aroma von Paprika, Butter, Esskastanien und Tomaten. Damit perfektioniert es Kürbis-Püree, verstärkt den Geschmack von Suppen und ist ein Zusatz von Brot.

Ingwer-Aroma

Die facettenreiche Kombination von sanfter Schärfe, einem erdigen Aroma und der Frische von Zitrone fungiert als Zutat in Wellness-Getränken, Süßigkeiten, Tees oder exotischen Speisen der südostasiatischen Küche.

Karamell-Aroma

Wer die süße Röstnote von Karamell in seinen Nachspeisen oder Soßen verewigen will, ohne das aufwendige Karamellisieren zu vollziehen, kann jenes gleichnamige Aroma gerne als Alternative nutzen. Grundsätzlich sind Aromastoffe in flüssiger Form zu kaufen, weswegen bereits wenige Tröpfchen ausreichen, um die gewünschte Ergänzung zu erreichen. Oftmals stehen die Dosierungsangaben auch als Orientierungshilfe auf den Flaschen und sollten berücksichtigt werden.

Somit erzielen Aromen bei Speisen eine geschmackliche Optimierung voller Authentizität.

Testen Sie unseren Newsletter. Es lohnt sich!