Warenkorb


Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Koch-Wiki:

Barschaufel

Die Barschaufel ist ein Produkt, durch das feste Getränkezutaten sicher in Gläser transportiert werden. Sie bildet damit, neben dem Shaker, Sieb und Barlöffel, die Grundlage für die Getränkeherstellung. Die Hauptkomponente für die Nutzung dieses Produkts ist Eis. Das Ziel für die Anwendung einer Barschaufel ist dann die schnelle Fertigung von gekühlten Drinks, weshalb sie immer in gastronomischen Lokalitäten, darunter Bars, in Erscheinung tritt.

In diesem Zusammenhang sorgt sie gleich für mehrere Vorteile, denn sie erleichtert das Befüllen der Gläser und spart dadurch Zeit. Darauf basierend lassen sich viele Drinks nacheinander herstellen. Zudem minimiert sie das Verletzungsrisiko, welches aufgrund der Kälte besteht. Auch Temperaturschwankungen, die das Eis tauen lassen, werden durch die Barschaufel vermieden und sie hilft obendrein dabei, die hohen Hygienevorschriften, die bei der Arbeit mit Lebensmitteln vorliegen, einzuhalten. Schließlich besteht durch ihren Einsatz kein direkter Kontakt mit den Zutaten.

Sie hat allerdings noch eine andere Aufgabe, da sie mitunter ebenfalls als Maßeinheit fungiert. So wird das Barwerkzeug in manchen Cocktailrezepten als Orientierungshilfe für die Menge der Eisstücke angegeben, die das entsprechende Getränk begleiten soll. Manchmal ist die Barschaufel auch unter der Bezeichnung Eisschaufel geläufig, obwohl dieser Begriff vornehmlich größere Ausführungen umfasst, die für die Kühlung bei Buffets angewandt werden.

Unabhängig von ihren Verwendungszwecken besteht jedoch seit langer Zeit die Streitfrage, welche Form von Eis in Kombination mit der Barschaufel genutzt werden sollte.

Die Barschaufel und das verwendete Eis

Seit der Einführung der Barschaufel ist die primäre Komponente für ihren Gebrauch das Eis. Dieses wird meistens in zerstoßener Form, als Crushed-Ice, zu den Getränken hinzugefügt. Dadurch entsteht schnell der Eindruck, dass diese Eisform die einzige ist, die sich in Kombination mit einer Barschaufel anbietet.

Dabei ist es genauso erlaubt, klassische Eiswürfel zu wählen und die Entscheidung obliegt allein dem Nutzer. Deshalb stehen eher Faktoren, wie die Handhabung oder das Tempo der Zubereitung, im Vordergrund.

Für den sachgemäßen Einsatz dieses Barwerkzeugs sind dagegen stets sein Aussehen und das Material richtungsweisend.

Die Optik und die Werkstoffe der Barschaufel

Eine Barschaufel zeichnet sich durch einen Griff aus, der sowohl handlich als auch stabil ist. Außerdem hat sie das Aussehen einer gewöhnlichen Schaufel, deren Form wahlweise rund oder kantig ausfällt. Normalerweise gibt es sie in mehreren Größen, wenngleich in Gastronomiebetrieben vorrangig kleine Modelle zum Einsatz kommen. Sie lassen sich leichter befüllen und unterstützen die zügige Herstellung von gekühlten Getränken.

Charakteristisch für dieses Barwerkzeug ist ihre kantige Spitze, mit der das Abtragen von Eis begünstigt wird. Auf diese Weise lassen sich überschüssige Eiswürfel problemlos wieder entfernen. In manchen Fällen ist die Barschaufel am Boden zusätzlich mit winzigen Löchern ausgestattet, durch die das Schmelzwasser, das bei der Eisproduktion auftaucht, abfließen kann. Dadurch gelangt es nicht in das jeweilige Getränk und beeinträchtigt dessen Qualität. Im Allgemeinen sind Barschaufeln in unterschiedlichen Materialien erhältlich. Folglich variieren auch ihre Preise, sodass verhältnismäßig günstige Modelle ebenso hergestellt werden wie teure Ausführungen. Hauptsächlich erfreuen sich aber robuste Edelstahlschaufeln und leichte Kunststoffvarianten großer Beliebtheit, wobei die verwendeten Werkstoffe einen wesentlichen Einfluss auf den Gebrauch des Barwerkzeugs haben.

Daher richtet sich die Wahl nach dem Anspruch des Benutzers. Ein professioneller Gastronom, für den Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit im Fokus stehen, präferiert demzufolge hochwertigere Barschaufeln, während Hobby-Barkeeper, die das Produkt nur selten benötigen, eher zu der preiswerteren Ausführung tendieren. Außerdem hat die Barschaufel viele Funktionen, die auch bei der privaten Cocktailzubereitung von Vorteil sein können.

Die Barschaufel in Verbindung mit heimischen Getränkekreationen

Da eine Barschaufel zu der Standard-Ausrüstung des Barzubehörs zählt, wird ein ambitionierter Laie nicht auf ihren Gebrauch verzichten können. Vor dem Kauf sollte sich der Betreffende jedoch genauestens informieren, welches Produkt für seine Zwecke am effektivsten ist. Bei regelmäßiger Verwendung wäre es deswegen ratsam, eine Barschaufel aus dem höheren Preissegment zu erwerben. Profis bevorzugen in der Regel Modelle, die zu den anderen Barwerkzeugen passen. Wer auf ein stilvolles Aussehen genauso Wert legt wie jene, sollte sein Barequipment demnach ebenfalls aufeinander abstimmen. Die Barschaufeln lassen sich für gewöhnlich unkompliziert online bestellen oder in einem ansässigen Fachgeschäft kaufen.

Um sie allerdings bestmöglich anzuwenden, spielt auch die Hygiene eine entscheidende Rolle. Deshalb ist es unumgänglich, das Barwerkzeug regelmäßig sowie gründlich zu säubern. Besonders hochwertige Ausführungen sind spülmaschinengeeignet, können aber ebenfalls per Hand gereinigt werden. Grundsätzlich ist eine Barschaufel so konzipiert, das sich hierbei keine Schwierigkeiten ergeben.

Des Weiteren wäre es empfehlenswert, das Barwerkzeug nicht für andere Lebensmittel zu benutzen, denn ansonsten könnte jenes Schaden nehmen, was sich negativ auf die Getränkezubereitung auswirkt. Sollte hingegen keine Barschaufel zur Verfügung stehen, darf eine Barzange als Alternative genutzt werden. Von dem Gebrauch der bloßen Hände, um Eis in Gläser zu befördern, ist wiederum dringend abzuraten. Einerseits könnte die Kälte der Produkte zu Verletzungen führen oder die Temperatur der Haut würde das Eis schmelzen lassen, andererseits sollte aus hygienischen Gründen keine derartige Maßnahme erfolgen.

Darum ist eine Barschaufel das zentrale Werkzeug für die Befüllung von Gläsern mit zerstoßenem Eis oder Eiswürfeln.
Siehe auch:

Testen Sie unseren Newsletter.