Warenkorb


Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Koch-Wiki:

Blockmesser

Das Blockmesser hat die Aufgabe, eine große Menge an Lebensmitteln zügig zu bearbeiten. Hierbei handelt es sich vornehmlich um Fleisch, weshalb das Werkzeug standardmäßig zu dem Repertoire der Metzgermesser gehört.

Im Zentrum seiner Anwendung steht daraufhin eine präzise Schnittführung trotz rascher Arbeitsvorgänge. Dadurch gelingt es dem Produkt, eine Vielzahl an Waren effizient zu präparieren. In diesem Zusammenhang kann es auch als Schneideutensil für Rohkost zum Einsatz kommen.

Im Gegensatz zu anderen Fleischermessern lässt sich jenes Modell aber nicht nur für die professionelle Lebensmittelverarbeitung nutzen, sondern wird zudem von Jägern angewandt, um Wild zu zerlegen und zählt ebenfalls zu den gängigen Messern in privaten Küchen. Schließlich eignet es sich sogar zum Tranchieren von feinem Braten. Dies verdankt das Blockmesser auch seinem Erscheinungsbild, welches äußerst variabel ist.

Die Optik eines Blockmessers

Das Blockmesser ist ein wandelbares Werkzeug, denn es tritt in den verschiedensten Ausführungen auf. Insbesondere die Maße des Schneideutensils sind flexibel und bieten filigranere Varianten mit schmaler Klinge und einer Länge von etwa 15-30 cm sowie massivere Modelle von 21 bis 27 cm, die eine verbreiterte Erscheinung präsentieren. Die klassische Version besitzt stets eine gerade Klingenform. Das Material dafür ist meistens Hochleistungsstahl. Der besticht durch ein Maximum an Schärfe und Perfektion. Außerdem verfügt er über die bestmögliche Härte und wird für Nutzer mit höchsten Ansprüchen gefertigt.

Passend dazu erwarten jene mehrere Klingen-Varianten, die ihnen die ideale Handhabung gewährleisten. Folglich glänzt eine steife Klinge mit Stabilität, während bewegliche Modelle wendige Arbeiten unterstützen. Abgerundet wird das Sortiment durch semiflexible Klingen, die das Beste von beiden Versionen zusammenfügen. In manchen Fällen kommt obendrein ein Kullenschliff zur Geltung. Er reduziert die Anhaftung von Schnittgut und fördert den reibungslosen Ablauf der Schneidevorgänge.

Damit das Blockmesser in puncto Funktionalität auf ganzer Linie überzeugt, besitzt es zudem einen Griff mit ergonomischem Aufbau, der aus widerstandsfähigen Werkstoffen, wie Kunststoff, besteht. Dadurch ist er rutschfest und resistent gegen Verfärbungen oder Keime. Hochwertigere Blockmesser haben obendrein eine leicht angeraute Oberflächenstruktur, die einen zusätzlichen Halt gibt. Auf Wunsch erhalten Interessenten auch Blockmesser mit farbigen Griffen, die einen frischen Akzent in die täglichen Arbeiten bringen.

Des Weiteren finden sich Messer-Varianten mit einer individuellen Gravur. Dies macht sie zu einem tollen Präsent für begeisterte Hobbyköche oder personalisiert sie mit dem eigenen Firmenlogo für die gewerbliche Nutzung. Dabei ist das Blockmesser ein internationaler Klassiker, der auch in den Vereinigten Staaten auftaucht. Dort hat das Werkzeug jedoch eine abgewandelte Silhouette.

Die amerikanische Ausführung des Blockmessers

Wenn von einem amerikanischen Blockmesser die Rede ist, zeigt die herkömmliche Messer-Variante einen entscheidenden Unterschied, denn diese Version zeichnet sich durch eine überdurchschnittlich gebogene Klinge aus. Sie endet in einer prägnanten Spitze und eignet sich daher auch für das glatte Zerschneiden zarter Steaks. Daher ist sie in Europa für gewöhnlich unter dem Beinamen „amerikanische Form“ bekannt.

Im Allgemeinen sind natürlich beide Arten des Blockmessers im Einzelhandel oder Internet problemlos zu erwerben. Die Anschaffungskosten differenzieren sich ebenfalls nicht wesentlich voneinander, da beide Ausführungen in verschiedenen Preisklassen zu finden sind. Die Wahl orientiert sich deshalb an der Anwendungsart, sodass potenzielle Besitzer genauestens überlegen sollten, welches Blockmesser ihren Erwartungen gerecht wird. Manchmal ist es auch sinnvoll, beide Modelle zu kaufen, denn somit lässt sich nahezu jede Schneidearbeit vorschriftsmäßig ausüben. Dafür sollte die betreffende Person allerdings ebenfalls die richtige Schnittführung beherrschen.

Das Blockmesser im praktischen Gebrauch

Das facettenreiche Blockmesser hat normalerweise erst nach dem Zerlegen der Waren seinen Einsatz. Dann kann es jedoch die verschiedensten Endresultate hervorbringen. Um hierbei sauber zu arbeiten, sollte allerdings eine gewisse Erfahrung im Umgang mit dem Schneidewerkzeug vorhanden sein. Dies gilt vor allem für ungelernte Laien.

Unabhängig davon spielt die Pflege des Produkts eine tragende Rolle, denn ein Blockmesser ist bei korrekter Anwendung ein lebenslanger Begleiter. Darum empfiehlt es sich, das Schneideutensil nach seinem Gebrauch mit einem weichen Schwamm oder einem feuchten Tuch von Rückständen zu befreien und anschließend behutsam abzutrocknen. Dadurch nimmt die Klinge keinen Schaden. Ergänzend muss das Werkzeug schonend gelagert werden, da andernfalls Kratzer die Qualität des Messers mindern könnten. Darauf aufbauend sollten Hobbyköche das Produkt in regelmäßigen Abständen nachschleifen lassen, ehe sich die Schärfe vollständig abnutzt. Schließlich ist sie auch ein Garant für die unkomplizierte Führigkeit. Sobald die Verwendung des Schneideutensils demzufolge eine enorme Kraftanstrengung voraussetzt, ist das ein deutliches Zeichen für eine schwache Klinge.

Wer eine größere Variante des Werkzeugs anwenden möchte, muss ebenfalls auf die nötigen Sicherheitsvorkehrungen achten, damit es nicht zu Verletzungen kommt. Insofern rohe Fleischwaren bearbeitet werden, sollten diese außerdem frisch und optimal temperiert sein. Selbstverständlich ist es auch unumgänglich, Gemüse und Fleisch getrennt voneinander zu bearbeiten.

Damit wird das Blockmesser zu einem wahren Alleskönner unter den Schneidewerkzeugen, der sowohl Metzgern als auch Jägern und Koch-Amateuren hilft, eine größere Anzahl von Lebensmitteln rasch sowie perfekt zu präparieren.

Testen Sie unseren Newsletter.