Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.
Koch-Wiki:

Cabanossi

Lang, dünn und kräftig duftend ist die Cabanossi eine Wurst, die sich weltweit großer Beliebtheit erfreut. Bekannt ist die Wurst auch unter dem Namen Kabanossi. Bei den Bezeichnungen Cabanossi und Kabanossi handelt es sich im Übrigen um den Plural von Cabanos beziehungsweise Kabanos. Da die Wurst zumeist paarweise angeboten wird, ist der Plural geläufiger.

Cabanossi – würzige Dauerwurst

Es handelt sich bei der Cabanossi um eine schnittfeste Rohwurst, die aus fein gehacktem Schweine- und Rindfleisch sowie aus Speckwürfeln besteht. Neben Rindfleisch, Schweinefleisch und Speck stecken noch jede Menge Gewürze in der Wurst. Ihren kräftigen Geschmack erhält die Wurst in der Regel durch eine Mischung aus Salz, Pfeffer, Paprika und Knoblauch. Cabanossi werden zudem im Heißrauch geräuchert, weshalb sie länger haltbar sind und zu den Dauerwürsten gezählt werden. Die Wurst erhält ihren typisch würzigen Geschmack nicht nur durch Rauch und Gewürze, sondern auch eine gewisse Zeit der Reifung. Sie kann kalt und warm gegessen werden. Damit die Wurst ihren typischen Geschmack behält, sollte sie schonend zubereitet werden. Typisch für die Cabanossi ist ihre rötliche Farbe. Diese wird hautsächlich auf das enthaltene Paprikagewürz zurückgeführt. Die Wurst schmeckt kräftig und würzig, meist dominieren die Gewürze Knoblauch und Pfeffer.

Herstellung und Herkunft der Cabanossi

Für die Herstellung von Cabanossi werden das Schweine- und Rindfleisch fein gehackt und mit dem gewürfelten Speck vermischt. Zusammen mit den Gewürzen wird das Fleisch in Naturdärme gefüllt und im heißen Rauch geräuchert. Ganz gesichert ist die Herkunft dieser Dauerwurst nicht. Man vermutet aber, dass die Cabanossi ihren Namen der Seefahrt verdankt. Bereits in der Antike waren Dauerwürste eine beliebte Verpflegung für lange Seefahrten. In der Seefahrt steht der Begriff „Cabanos“ für eine Schutzhütte, in welcher Besatzung und Vorräte auf dem Schiffsdeck untergebracht werden konnten. Da die Wurst heute hauptsächlich in Österreich und Tschechien hergestellt wird, vermutet man einen osteuropäischen Ursprung. Grundsätzlich darf die Wurst jedoch weltweit hergestellt werden. Lediglich die Wurst aus Polen darf – wohl aus traditionellen Gründen – den Zusatz „Original“ tragen. Beliebt ist Cabanossi heute in der ganzen Welt. Sie steht in Europa, aber auch in den USA, Australien und Neuseeland auf dem Speiseplan.

Einkauf und Lagerung von Cabanossi

Im Handel wird Cabanossi in vielen verschiedenen Varianten angeboten. Häufig findet man die Wurst in sehr langer, dünner Form oder im Miniformat. Aufgrund der vielen verschiedenen Hersteller gibt es die Wurst heute auch in anderen Formaten. Auch die Preise unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller. Letztendlich entscheidet der eigene Geschmack, welche Cabanossi man am liebsten kauft. Die Lagerung von Cabanossi ist sehr unkompliziert. Die Wurst ist geräuchert kann auch problemlos ungekühlt mehrere Wochen aufbewahrt werden. Bei abgepackter Ware richtet man sich einfach nach dem angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum. Eine spezielle Vorbereitung ist nicht notwendig. Die Pelle der Wurst ist essbar. Wer diese nicht mag, kann sie aber auch entfernen und die Wurst dann verzehren.

Zubereitung

Cabanossi kann ganz klassisch in dünne oder dicke Scheiben geschnitten und auf dem Brot genossen werden. Man kann diese Wurst aber auch kochen oder braten. Die im Geschmack kräftige Wurst passt wunderbar zu Eintöpfen oder Suppen. Sie kann beispielsweise als Einlage in Kartoffelsuppe mitgegart werden. Scheiben oder Stücke der Wurst können auch verwendet werden, um Gerichte wie Nudelsalat oder Rührei zu verfeinern. In Australien und den USA wird Cabanossi auch gerne für das Belegen von Pizzen genutzt. Cabanossi eignet sich auch, um kräftig schmeckende Wurst in verschiedenen Gerichten zu ersetzen. Verlangt ein Rezept beispielsweise die spanische Chorizo und ist diese gerade nicht zur Hand, kann die Cabanossi als Ersatz dienen. Cabanossi eignet sich auch als Snack. Da die Wurst lange haltbar ist, kann sie beispielsweise als Proviant zu langen Wanderungen mitgenommen werden. Man sollte darauf verzichten, Cabanossi zu grillen oder scharf anzubraten. Die Wurst ist geräuchert und enthält daher Nitrit. Bei zu starker Hitze kann sich das enthaltene Nitrit in Nitrosamine umwandeln. Nitrosamine sind gesundheitlich bedenklich. Kochen oder mit anderen Zutaten im Topf oder im Ofen garen kann man die Wurst jedoch bedenkenlos. Aufgrund des hohen Fettgehalts hat die Wurst viele Kalorien, weshalb ein maßvoller Verzehr empfohlen wird.