Warenkorb


Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Koch-Wiki:

Obstmesser

Das Obstmesser zählt zu den klassischen Küchenmessern und wird angewandt, um Früchte fachgerecht zu schälen. In diesem Zusammenhang entstand auch der Name Obstmesser. Dabei ist das Werkzeug ebenfalls als Fruchtmesser bekannt.

Im Zentrum von seinem Einsatz steht immer das vorsichtige Entfernen der Schalen, ohne dadurch das wertvolle Fruchtfleisch zu beschädigen. Gleichzeitig resultieren aus der Nutzung eines Obstmessers bei richtiger Anwendung hauchdünne Schalen, sodass nichts von dem eigentlichen Lebensmittel verloren geht. Manchmal tritt das Messer daher auch bei dem Präparieren von Gemüse in Erscheinung.

Im Allgemeinen gilt die Messer-Variante in jeder gastronomischen Küche als Teil der Standard-Ausrüstung, doch sie komplettiert ebenfalls das Messer-Set von ambitionierten Hobbyköchen. Um jedoch ihre Funktionalität zu präsentieren, benötigt sie eine spezielle Optik, an der sie leicht zu erkennen ist.

Das Aussehen des Obstmessers

Das Obstmesser zeichnet sich durch eine feine Silhouette aus und ist recht klein sowie schmal. Das verleiht ihm seine Leichtigkeit und macht es zu einem wendigen Schneidewerkzeug, das eine gute Handhabung garantiert. Die Länge seiner Klinge beträgt hierbei nur circa 9 cm. Das Obstmesser ähnelt durch das zarte Aussehen einem Tomatenmesser, es glänzt jedoch mit einer außergewöhnlichen Klingenform.

So hat sie eine Schneide, die gerade verläuft, während sich ihr Klingenrücken etwas wölbt. Schließlich sind die meisten Früchte eher rundlich, weshalb die Konstruktion der Klinge darauf abgestimmt wurde. Dies unterstützt die unkomplizierte Verwendung des Messers bei jeder Obstsorte. Für gewöhnlich ist der Biegungswinkel der Klinge zudem in Richtung Messergriff ausgerichtet, was das Ansetzen des Werkszeugs an eine Frucht noch weiter vereinfacht. Natürlich sind auch Modelle mit einer geraden Klinge vorhanden, die sowohl starre als auch flexible Arbeiten begünstigt. Ein Wellenschliff ist bei diesem Produkt wiederum nicht vorgesehen.

Normalerweise werden Obstmesser stets aus unterschiedlichen Materialien, wie Edelstahl, hergestellt, was für ein facettenreiches Sortiment auf dem Markt sorgt. Folglich erhält jeder Interessent das ideale Werkzeug für seine Ansprüche. Hierzu gehören auch Varianten mit farbenfrohen Griffen, die sich in das vorherrschende Farbkonzept der Küche eingliedern können. Zusätzlich helfen sie dem Nutzer, das Obstmesser schnell zwischen den anderen kleinen Messerausführungen im Messerblock zu finden, wenn sein Gebrauch erforderlich ist. Auch die Nutzungsmöglichkeiten des Werkzeugs sind dementsprechend umfangreich.

Die Anwendung des Obstmessers

Ein Obstmesser hat viele Aufgaben und beschränkt sich nicht ausschließlich auf das Schälen von Obst. Es befreit Früchte, wie Äpfel, zugleich von ihrem störenden Kerngehäuse. Außerdem kann es verwendet werden, um das Obst in kleine Scheiben oder Würfel zu schneiden.

Wer hingegen mit dem Gebrauch dieses Küchenwerkzeugs sehr vertraut ist, dem gelingen sogar filigrane Arbeiten, wie das Filetieren von Zitrusfrüchten. Das sollte jedoch fachgerecht ausgeübt werden, damit nichts von der weißen Hautschicht haften bleibt und den Geschmack negativ beeinflusst. Im Grunde obliegt die Nutzung des Obstmessers aber dem jeweiligen Koch und dessen Fähigkeiten. Daher kann das Werkzeug durchaus noch für andere Zwecke nützlich sein.

Es wäre aber ratsam, das Obstmesser niemals in Verbindung mit Fleischwaren einzusetzen, da sich seine Qualität andernfalls mindert. Zugleich sollte das Produkt nicht für Tätigkeiten angewandt werden, die sich zu sehr von seiner eigentlichen Funktion unterscheiden. Auf diese Weise könnte das Obstmesser für lange Zeit ein leistungsstarker Begleiter bleiben, insofern es in puncto Werkstoffen gewissen Richtlinien folgt.

Tipps für die Anschaffung des Obstmessers

Menschen, die gerne kochen, legen stets großen Wert auf erstklassige Küchenwerkzeuge. Wenn sich das Obstmesser in die Ausstattung eingliedern soll, wäre es deshalb empfehlenswert, eine hochwertige Variante zu präferieren. Zwar werden auch Ausführungen in einem niedrigeren Preissegment offeriert, doch bei einer solchen Anschaffung sollte nicht der Preis, sondern die Wertstabilität im Fokus stehen. Sie spiegelt sich nicht zuletzt in der Verarbeitung wieder.

Ein exzellentes Modell ist beispielsweise daran erkennbar, dass die Klinge fest in den Griff eingelassen wurde. Dadurch bietet sie auch nach unzähligen Anwendungen ein Höchstmaß an Sicherheit, während sie bei manchen drittklassigen Messern bereits nach kurzem Gebrauch wackelt. Das könnte unter Umständen gefährlich werden, nämlich dann, wenn sich die Klinge vollständig löst.

Ein weiteres Merkmal des edleren Messers ist seine Beschichtung. Sie trägt wesentlich zu seiner Schneidefähigkeit bei und sollte in bestmöglicher Qualität vorhanden sein. Andernfalls nutzt sich die Klinge des Werkzeugs deutlich schneller ab und weist auch nach dem Schleifen nicht mehr die Schärfe auf, die sie ursprünglich einmal besessen hat.

Außerdem wirkt sich die Beschichtung auf die Hygiene bei der Nutzung des Obstmessers aus. Immerhin lassen sich jegliche Ablagerungen auf entsprechenden Modellen komplikationslos reinigen. Auf Messern mit einer fehlenden oder mangelhaften Beschichtung bleiben wiederum trotz regelmäßigem Säubern häufig Rückstände.

Für den Fall, dass der Koch-Amateur ein Obstmesser aus neumodernen Materialien, wie Keramik, verwenden möchte, wäre es vorteilhaft, eine Version mit abgerundeter Klingenspitze zu bevorzugen. Die ist robuster und kann nicht so schnell abbrechen. Des Weiteren liefert der Handel das Schneidewerkzeug inzwischen für Linkshänder, wodurch weder Profi- noch Hobbyköche auf den Einsatz des nützlichen Küchenutensils verzichten müssen.

Daher ist das Obstmesser die Grundlage für schalen- sowie kernfreies Obst, das Speisen mit einer gesunden und aromatischen Note abrundet.

Testen Sie unseren Newsletter.