Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Koch-Wiki:

Skirt Steak

Als Skirt Steak wird ein Fleischstück bezeichnet, das beim Rind zwischen dem Brust- und dem Bauchbereich sitzt. Es eignet sich für unterschiedliche Arten der Zubereitung und kann gekocht oder gebraten serviert werden.

Allgemeines zum Skirt Steak

Die im deutschsprachigen Raum auch als Kronfleisch bekannte Muskelpartie galt über lange Zeit als grob und gewöhnlich. Das großfaserige und stets etwas herbe anmutende Lebensmittel wurde vorrangig für die Zubereitung von Suppen verwendet. Dennoch kann das im vorderen Bauchbereich am inneren Rippenbogen des Rindes gelegene Filet bei der richtigen Verarbeitung deutlich mehr Aromen freisetzen und sollte daher nicht lediglich zum Auskochen verwendet werden. Da stören auch die zahlreichen Sehnen nicht, die das Fleisch durchziehen und die ihm eine markante Aura verleihen – je höher es erhitzt wird, desto weicher und zarter präsentiert sich das Steak dem Genießer. Dennoch empfiehlt sich der Verzehr in dünnen Scheiben, wobei gegebenenfalls besonders sehnige Stellen vor dem Servieren ausgelöst werden sollten.

Der Geschmack des Skirt Steaks

Aufgrund der Marmorierung mit Sehnen und Fetten erweist sich das Steak als sehr ausgewogen und geschmacklich abgerundet. Es wirkt kräftig und intensiv, ohne dabei auf der Zunge zu dominieren. Immer wieder zeigt es herbe, nussige und vollmundige Eigenschaften, wird diese im Zusammenspiel mit Soßen, Marinaden oder Beilagen aber eher gewinnbringend einsetzen. Das Fleisch kann daher mit sauren, scharfen oder sogar süßen Aromen kombiniert werden und wird sich in den meisten Fällen positiv mit diesen arrangieren. Das ideale Lebensmittel also für alle Genießer, die bei der Zubereitung ein wenig mit Gewürzen und Kräutern experimentieren möchten. Ob exotisches Flair oder traditionelle Hausmannskost: Das Skirt Steak bleibt sich immer wieder treu, so oft es auch sein Gewand ändern mag.

Die Nährwerte des Skirt Steaks

Das Kronfleisch besitzt aufgrund seiner Marmorierung aber auch einen Fettanteil, der bei rund 12 bis 15 Prozent liegt und der sich daher nicht ganz für die leichte Küche eignet. Durch das hohe Erhitzen kann die Menge jedoch reduziert und auf ein gesundes Maß gebracht werden. Zudem liegt das Vorkommen an Mineralstoffen im soliden Bereich: Eisen, Kalium, Natrium und Phosphor stärken das Immunsystem, wirken sich beruhigend auf die Nerven aus, sind aber ebenso an der Neubildung der Hautzellen und Haare beteiligt. Etwas kritisch sollte dagegen der Cholesterinwert gesehen werden: Das Skirt Steak empfiehlt sich daher nicht zum regelmäßigen Verzehr für alle Personen, die bereits über erhöhte Blutfette verfügen. Ein gelegentlicher Genuss ist aber natürlich immer möglich.

Die Arten der Zubereitung

Wie das Skirt Steak verarbeitet wird, hängt von der Tradition ab. Möglich ist hier einerseits die amerikanische, andererseits aber die europäische Variante. Die letztgenannte Methode zielt darauf ab, das Fleisch in einer kräftigen Brühe zu kochen. Nicht selten wird es vorab in sauren Marinaden eingelegt. Amerikanische Genießer braten oder grillen das Steak hingegen. Es profitiert dabei von der Schärfe des Garungsprozesses, wobei es mit Knoblauch, Zwiebeln oder Meerrettich serviert wird. Auch hier zeigt sich aber, dass das Fleisch mit einer milden Säure umzugehen weiß und diese durchaus die Vielfalt der Aromen erhöhen kann. Es stellt daher keinen Stilbruch dar, das Skirt Steak mit einem guten Senf zu garnieren oder ihm ein Dressing aus Öl und Essig zu gönnen.

Testen Sie unseren Newsletter. Es lohnt sich!