Warenkorb


Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Koch-Wiki:

Marzipanmesser

Das Marzipanmesser ist ein Modellierwerkzeug für die Bearbeitung von verschiedenen Dekormassen. Hauptsächlich wird in diesem Zusammenhang Marzipan verwendet, weshalb das Produkt seinen Namen bekam. Gleichzeitig eignet es sich aber für Fondant. Auch dünne Teigwaren lassen sich von dem Messer-Modell zerteilen, wodurch es seine Vielseitigkeit zeigt.

Die primäre Aufgabe besteht darin, die Zutaten und Garnitur-Bestandteile zügig und exakt zu schneiden und zu formen. Deswegen tritt es vornehmlich in Verbindung mit Backwaren, wie Torten, Kleingebäck, Kuchen oder Cupcakes, in Erscheinung. Dort fungiert es als Werkzeug für die Dekoration der jeweiligen Teigprodukte.

Demzufolge ist ein Marzipanmesser nicht mit herkömmlichen Küchenmessern zu vergleichen, sondern gilt eher als Backutensil. Jenes wird in jeder Patisserie verwendet und gehört auch bei Hobby-Konditoren zu den unverzichtbaren Werkzeugen. Bedingt durch sein differentes Einsatzgebiet zeigt sich ebenfalls in puncto Optik, dass ein Marzipanmesser kein typisches Schneidewerkzeug ist.

Das Aussehen des Marzipanmessers

Das Marzipanmesser besteht immer aus Kunststoff und wird daher von einer weißen, undurchsichtigen Farbe begleitet. Sie gliedert sich gut in das Farbkonzept von Torten ein, die oftmals mit Glasuren in Pastelltönen überzogen werden. Mitunter gibt es das Messer sogar in Rosa, was für einen unaufdringlichen Akzent sorgt.

Charakteristisch für das Marzipanmesser ist, dass Klinge und Griff immer aus demselben Werkstoff bestehen. Das macht das Produkt zu einem unempfindlichen Werkzeug. Auch seine Pflege gestaltet sich entsprechend simpel. So lässt sich das Messer problemlos in der Spülmaschine reinigen. Außerdem prägt sein Erscheinungsbild die Länge, denn mit insgesamt 28 cm zählt es zu den größeren Messer-Modellen. Die Klinge misst hierbei in der Regel circa 17 cm. Die Form gestaltet sich leicht verbreitert und läuft am Ende sehr spitz zu. Auf diese Weise ermöglicht das Messer filigrane Arbeiten ebenso wie das Verteilen von Glasuren. Dabei ist es als Alternative zu einem Spachtel oder der Tortenpalette gedacht.

Wer ein Marzipanmesser erwerben möchte, bekommt es in diversen Online-Shops oder im Handel. Häufig kommt es dann in Verbindung mit weiteren Modellierwerkzeugen zum Einsatz und ebnet den Weg zu Backwaren mit dekorativer Verzierung.

Das Marzipanmesser in der Küchenpraxis

Ein Marzipanmesser ist der Grundstein für die Backwaren-Verschönerung. Damit es allerdings seine komplette Leistungsfähigkeit zeigen kann, spielt auch die Handhabung eine tragende Rolle.

Am Anfang muss die Dekormasse dünn ausgerollt werden. Für gewöhnlich gelingt dies mithilfe einer Antihaftmatte. Jene wird aus stabilen Materialien, wie Silikon, gefertigt und verhindert dadurch, dass die Zutaten festkleben und zerreißen.

Anschließend erfolgt die Nutzung des Marzipanmessers, um die Masse zu portionieren oder überstehende Kanten zu begradigen. Danach wird das Backwerk behutsam mit der Modellierware ummantelt und vorsichtig mit dem Marzipanmesser geformt.

Zudem kann mittels des Werkzeugs entweder die komplette Tortenglasur verziert werden oder es lassen sich kleine Teilstücke aus der Masse separieren und zu verschiedenen Motiven weiterverarbeiten. Sie akzentuieren die Backware noch weiter. Oft erhalten passionierte Hobbybäcker bei dem Kauf eines Marzipanmessers Produkte, wie Stäbchen oder ein Riffelbrett, die das Gestalten vereinfachen. Ein solches Messer punktet aber auch durch Flexibilität. Deshalb ist es ebenfalls für einen ganz anderen Zweck geeignet.

Das Marzipanmesser als Werkzeug für Zuckerguss

In manchen Fällen ist ein Marzipanmesser unter einer anderen Bezeichnung bekannt, nämlich als Spitzenzuckergussspachtel. Dieser Name stammt zum einen von seiner spachtelähnlichen Form und zum anderen von seiner Anwendung für Zuckerguss. Schließlich lässt sich das Marzipanmesser ebenfalls in Kombination mit Zuckerguss nutzen. Dort begünstigt es das gleichmäßige Verstreichen der flüssigen Masse sowie die Fertigung feiner Spitzenmuster auf sämtlichen Backwaren.

Zu Beginn wird die Zuckerglasur hergestellt und im flüssigen Zustand auf einer Unterlage verteilt. Dafür tritt das Marzipanmesser in Erscheinung und übernimmt die Aufgabe des Spachtels. Wichtig ist, dass der Zuckerguss immer rasch und mit fließenden Bewegungen aufgetragen wird, da sich die Konsistenz schnell verändert und dann nicht mehr zu gebrauchen ist. Des Weiteren wäre es ratsam, die Schicht aus Zuckerglasur relativ dünn zu halten. Nach dem Auftragen verwenden Profis das Marzipanmesser erneut und schaben mit ihm den überschüssigen Guss wieder ab. Nun muss dieser ausreichend trocknen, bevor er als Dekorationselement auftreten kann. Die Backware, deren Äußeres er optimiert, ist variabel. Insofern findet er sich auf Kuchen genauso häufig wie auf Keksen.

Gerade wenn das Marzipanmesser für Spitzenmuster verwendet wird, empfiehlt es sich obendrein, eine Zuckergussmatte einzusetzen. Immerhin ist sie mit einem entsprechenden Muster ausgestattet, was die Modellierung unterstützt. Somit bekommt die Zuckerglasur bereits die gewünschte Veredelung durch ein raffiniertes Spitzenmotiv.

Unabhängig von der Anwendungsart des Marzipanmessers sollten die Sorgfalt, künstlerisches Talent und die Freude an der fantasievollen Ausschmückung Grundvoraussetzungen sein. Andernfalls käme es nicht zu dem beabsichtigten Effekt. Gleichzeitig müssen die Zutaten über eine erstklassige Qualität verfügen, denn davon hängen die Nutzung des Werkzeugs und die erfolgreiche Gestaltung der Backwaren ebenfalls ab.

Das Marzipanmesser liefert aber nicht ausschließlich bei der heimischen Arbeit herausragende Resultate, es wäre auch ein ideales Präsent für backaffine Freunde und Familienmitglieder. Deshalb ist das Marzipanmesser ein exzellentes Werkzeug, durch das jegliche Teigwaren zu einem Symbol für höchste Backkunst werden und mit originellen Akzenten glänzen.

Testen Sie unseren Newsletter.