Warenkorb


Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Koch-Wiki:

Zitruspresse

Eine Zitruspresse ist mehr als nur ein Küchengerät – sie holt den Geruch und Geschmack südlicher Hemisphären auf den Frühstückstisch. Sie sorgt für den Vitaminschub zwischendurch und liefert die fruchtige Note für leckere Cocktails. Der Saft wird mithilfe eines geriffelten Presskegels gewonnen. Durch Pressen oder Drehen des Kegels werden die flüssigen Bestandteile aus der Frucht herausgedrückt und aufgefangen. Zitruspressen gibt es in den verschiedensten Ausführungen. Vom mechanischen Standgerät mit Hebelarm bis zum elektrischen Turbogerät.

In der Küche oft genutzt

Auch wenn eine Zitruspresse nur selten tagtäglich zum Einsatz kommt, ist sie in jeder gut ausgestatteten Küche unentbehrlich. Sie liefert nicht nur frische und gesunde Säfte, die wertvolle Mineralien und Vitamine enthalten – sie ist auch in der feinen Küche gefragt. Hier ein Spritzer Zitronensaft für das Salatdressing oder den Kuchenteig, dort ein paar Löffel Orangensaft als Grundlage für fruchtige Soßen oder eine cremige Kürbissuppe. Spätestens hier erweist sich eine Zitruspresse als nützlich – zumindest wenn man auf unerwünschte Kerne in den Speisen gut verzichten kann.

Was bei der Auswahl zu beachten ist

Das Angebot an mechanischen und elektrischen Zitruspressen ist kaum überschaubar. Die verwendeten Materialien sind nicht weniger vielfältig. Mal kommen sie aus glänzendem Edelstahl oder robustem Gusseisen daher, mal sind sie verchromt oder aus buntem Kunststoff. Für welches Gerät man sich entscheidet, hängt von vielen Faktoren ab. Hier sind nicht nur persönlicher Geschmack, sondern auch leichte Bedienbarkeit und Reinigung sowie Saftausbeute wichtige Kriterien. Natürlich spielt auch die Häufigkeit der Nutzung eine Rolle. Wer nur gelegentlich eine Zitruspresse benötigt, wird mit einer simplen manuellen Zitruspresse mit Sieb und Auffangbehälter gut bedient sein. Eine Alternative ist die Zangenpresse – sie ähnelt einer überdimensionierten Knoblauchpresse und wird auch so gehandhabt. Eine Zangenpresse ist mit einer oder beiden Händen zu bedienen und erfordert etwas Kraftaufwand. Der Nachteil: Über ein Glas gehalten, kann das Pressen einer Orange leicht zur Kleckerpartie werden – eher unpraktisch.

Manuelle Zitruspresse mit Stil

Das Standgerät mit Hebelarm ist zweifellos der Porsche unter den manuellen Zitruspressen. Diese hochwertige Zitruspresse aus dem Gastrobereich ist was für anspruchsvolle Genießer und lässt Ästhetenherzen höher schlagen. Das Designstück aus Gusseisen und Edelstahl ist ein echtes Highlight und kann nicht nur mit Aussehen punkten. Trichter und Presskegel lassen sich leicht entnehmen und reinigen. Der Saft fließt ohne Kleckern direkt in das daruntergestellte Behältnis. Die optimale Hebelwirkung verspricht minimalen Kraftaufwand und maximalen Saftgewinn – rund 20 % mehr als bei anderen Pressen. Das Gerät ist nicht nur für jede Art von Zitrusfrüchten, sondern auch für Granatäpfel geeignet und ist dazu noch langlebig und wartungsfrei. Die Presse vereint zeitlose Eleganz mit stylishem Understatement und hat sich damit einen festen Platz an der Küchentheke verdient.

Fixe elektrische Helfer

Wer die Arbeit lieber einer elektrischen Zitruspresse überlässt, wählt vorzugsweise ein Gerät mit Rechts-links-Lauf und auswechselbaren Presskegeln, die sich der jeweiligen Fruchtgröße anpassen. Bei Geräten mit nur einem Presskegel ist die Saftausbeute bei Früchten wie Limetten oder Grapefruits, die nicht der Standardgröße entsprechen, wenig zufriedenstellend. Elektrische Zitruspressen setzen sich in der Regel nur bei Druck auf den Kegel in Gang – das minimiert die Verletzungsgefahr. Manche Geräte besitzen eine zusätzliche Funktion, mit der sich der Fruchtfleischanteil individuell regulieren lässt – von ganz ohne bis zu vielen Fruchstückchen. Der integrierte Saftbehälter sollte nicht zu klein sein, da man sonst beim Pressen großer Mengen das Behältnis zwischendurch immer wieder entleeren muss. Auch werden elektrische Zitruspressen mit Zusatzfunktionen wie Entsafter für Früchte und Gemüse angeboten. Der Nachteil bei Multifunktionsgeräten: Sie werden erfahrungsgemäß für ein Glas Saft zwischendurch nicht benutzt, da der Reinigungsaufwand unverhältnismäßig groß ist.

Fazit

Ob Zitronen, Orangen, Grapefruits oder Limetten – eine gute Zitruspresse entlockt den leckeren Früchten auch den letzten Tropfen Saft und lohnt die Anschaffung.

Testen Sie unseren Newsletter.