Warenkorb


Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Koch-Wiki:

Dämpfkorb

Der Dämpfkorb ist ein Küchenutensil, das für die gesunde Zubereitung von Lebensmitteln verwendet wird. Oftmals treten dort ebenfalls die Begriffe Dünstkorb oder Dämpfeinsatz in Erscheinung. Der vornehmliche Anwendungszweck ist dem Namen zufolge das Dampfgaren. Im Allgemeinen eignet sich das Produkt aber auch für andere Arten, mit denen Menüs zubereitet werden können, wie das Blanchieren oder das vorsichtige Erhitzen. In Verbindung damit sorgt der Dämpfkorb immer für eine sanfte Vorgehensweise, da die Lebensmittel nie in Kontakt mit dem Wasser geraten. Folglich bewahrt er die Inhalts- sowie Aromastoffe der Speisen.

Hauptsächlich wird von ihm für Gemüse Gebrauch gemacht, es lassen sich aber ebenfalls Fleischwaren, Kartoffeln und Fisch nutzen. Die zentrale Aufgabe des Dämpfkorbs ist daraufhin die Vereinfachung des Garvorgangs, was sich in erster Linie bei dem Dampfgaren zeigt.

Der Dämpfkorb als Basis für das Dampfgaren

Die Methode des Garens durch Dampf ist im asiatischen Raum schon lange anerkannt und wird seit einiger Zeit auch in anderen Regionen als ein beliebtes Pendant zu traditionellen Kochtechniken gehandelt.

Dies verdankt sie ihrem schonenden Verfahren. Auf diese Weise gelingt es, Lebensmittel zu garen, ohne dass sie ihre Vitamine und Nährstoffe verlieren. Daraus resultiert nicht nur eine geschmackliche Verbesserung. Auch auf die Farbintensität hat dieses Vorgehen eine positive Wirkung, weshalb derartig zubereitete Menüs einen optischen Mehrwert präsentieren.

Aus diesem Grund wächst die Präsenz des Dämpfeinsatzes in der heutigen Küchenindustrie. Er ersetzt einen speziellen Kochtopf und kann in Kombination mit jedem herkömmlichen Topfmodell gebraucht werden, wenngleich die Verwendung eines Dampfdrucktopfes natürlich ebenfalls durchführbar wäre. Für die Nutzung wird der Dämpfkorb einfach in den Topf gehängt. Des Weiteren benötigt er meist keine große Wassermenge, was die Effizienz des Garens steigert.

Ein deutliches Zeichen dafür, dass sich jenes Produkt fest etabliert hat, ist die große Vielfalt an Ausführungen, die kochaffinen Menschen zur Verfügung steht.

Die einzelnen Varianten von einem Dämpfkorb

Der Dämpfeinsatz ist ein häufig genutztes Produkt, weshalb es ihn heutzutage in den verschiedensten Arten gibt. Sie differenzieren sich oft in puncto Qualität, Preis oder Optik.

Ein Merkmal, welches jedoch alle Dämpfkörbe gemeinsam haben, sind die winzigen Löcher. Sie wurden entwickelt, damit der Wasserdampf aufsteigen kann und dadurch die jeweiligen Zutaten gart. Die Unterschiede sind dann bei manchen Modellen weniger stark ausgeprägt, während andere deutliche visuelle Abweichungen zeigen.

Zwei der gängigsten Versionen sind der Dämpfeinsatz mit Henkel und der Dämpfkorb mit Füßen.

Der Dämpfkorb mit Henkel

Dieses Produkt ist eine simple Konstruktion, verfügt aber über eine große Effektivität. Es hat, wie der Name schon erahnen lässt, eine korbähnliche Erscheinung und wird für gewöhnlich aus hochwertigem Edelstahl sowie Silit gefertigt.

Charakteristisch an dem Dämpfkorb ist sein Henkel, der eine einfache Anwendung ermöglicht. So kann der Dämpfeinsatz am Ende problemlos wieder aus dem Topf entnommen werden.

In diesem Zusammenhang wäre es ratsam, eine Ausführung zu bevorzugen, die kleiner ist als der Kochtopf und beidseitig etwas Platz hat. Dadurch verbessert sich das Endresultat.

Um das Produkt bei vielen Speisenkreationen nutzen zu können, ist der Dämpfkorb zudem in variablen Größen erhältlich und sogar für Schnellkochtöpfe geeignet. Insofern muss auch bei der Zubereitung von Menüs für mehrere Personen nicht auf das vorteilhafte Dampfgaren verzichtet werden.

Der Dämpfkorb mit Füßen

Die moderne Version des traditionellen Dämpfeinsatzes gleicht äußerlich dem herkömmlichen Standard-Produkt, doch sie bietet eine fortschrittliche Technik. Die beruht auf den winzigen Füßchen des Dämpfkorbs, durch die ein geringer Abstand zwischen dem Topfboden und den Lebensmitteln besteht. Folglich können diese nicht mit dem enthaltenen Wasser in Berührung kommen, obwohl der Dämpfkorb in dem Topf steht, statt wie üblich darin zu hängen.

Auch jene Variante gibt es in flexiblen Größen. Außerdem lässt sie sich zusammenfalten und nimmt somit weniger Platz in Anspruch. Meistens ist der vorrangige Werkstoff Edelstahl, weshalb die Dämpfkorbe Langlebigkeit symbolisieren und rostfrei sind. Für ihr sicheres Entnehmen nach beendetem Dampfgaren verfügen die Dämpfeinsätze über eine Öse. Durch sie kann ein haushaltsüblicher Kochlöffel gesteckt werden, um den Korb behutsam aus dem Topf zu ziehen. Damit werden weder die heißen Produkte noch der Dämpfeinsatz berührt. Zusätzlich lassen sich Dämpfkörbe mit Füßen leicht reinigen, denn sie sind für die Spülmaschine geeignet. Hier wäre es jedoch empfehlenswert, die Füßchen zuvor abzuschrauben.

Mittlerweile gibt es aber auch stapelbare Ausführungen, deren Nutzungsprinzip auf einen zweistöckigen Aufbau ausgerichtet ist. Diese Herangehensweise des Dampfgarens schafft eine unangestrengte Basis für das Zubereiten mehrerer Speisen zur selben Zeit, weil der enthaltene Dampf eine Isolation der differenten Aromen erzeugt. So bewahrt jedes Gericht seine eigene Geschmacksnote und wird nicht von anderen Komponenten verfälscht.

Grundsätzlich liegt die finale Entscheidung darüber, welches Produkt zum Einsatz kommen soll, demzufolge an dem Nutzer. Deswegen ist es hilfreich, sich vor einem Kauf genauesten zu überlegen, welches Modell den eigenen Vorstellungen am ehesten entspricht. Hier sollte auch darauf geachtet werden, einen qualitativ erstklassigen Artikel zu erwerben, um die Anwendung zu optimieren.

Demzufolge liefert der Dämpfkorb die idealen Voraussetzungen für schonende Garprozesse und gesunde Speisen.

Testen Sie unseren Newsletter.